Häufige Fragen

Wozu Bewässerungsanlagen?

Schon in frühen Hochkulturen wie Ägypten, China oder im vorkolumbischen Amerika haben sich Bewässerungstechniken als erfolgreich erwiesen. Bewässerungssysteme schützen Ihre Ernte vor Trockenschäden, können zum düngen eingesetzt werden, sparen Wasser und steigern so Ihre Erntequalität – und damit natürlich den Ertrag.

Welche verschiedenen Bewässerungsverfahren gibt es?

Man unterscheidet heute allgemein drei verschiedene Bewässerungsformen:
Um natürliche Niederschläge zu ergänzen wird die anfeuchtende Bewässerung genutzt, damit den Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen geschaffen werden.
Bei der düngenden Bewässerung werden dem Boden mit dem Wasser zusammen zusätzlich Pflanzennährstoffe zugeführt.
Die Entwässerung, oder Bodenreinigende Bewässerung, werden schädliche Stoffe und die, durch vorherige Bewässerungen angelagerten, Salze aus dem Boden gelöst und entfernt.

Woher bekommt eine Bewässerungsanlage ihr Wasser?

Meist werden dazu natürlich vorkommende Oberflächengewässer wie Seen oder das Grundwasser genutzt. Auch angelegte Wasserspeicher, wie Stauseen oder Wassertanks, können genutzt werden. In sehr trockenen Gebieten wird vorwiegend mit gesammeltem Regenwasser gearbeitet.

Was bedeutet „Beregnung"?

Unter Beregnung versteht man die Verfahren, die zur Bewässerung einer Fläche stationäre oder mobile Sprühanlagen gebrauchen. Diese Art der Bewässerung wird vor allem in feuchten Klimabereichen genutzt. Für die Beregnung ist die Oberflächenbeschaffenheit der Anbaufläche nicht weiter relevant. Deshalb lässt sich auch unebenes Gelände einfach beregnen.

 

Was ist eine „Tropfenbewässerung"?

Die Tropfchenbewässerung verbraucht nur sehr wenig Wasser und ist damit das sparsamste aller Bewässerungssysteme. Das Wasser gelangt hier über Schlauch- oder Rohrleitungen und durch so genannte Tropfer direkt an die Wurzeln der Pflanze. So kann kaum Wasser versickern oder verdunsten. Das passiert andauernd und in sehr geringer Menge und kann dem Bedarf der Pflanze genau angepasst werden.